Outfitguide

für harmonische Ergebnisse

DIE FARBE EURER KLEIDUNG HAT EINEN GROSSEN EINFLUSS AUF DIE HARMONIE DES BILDEs

Ich werde immer wieder gefragt, welches Outfit am besten für ein Shooting passt. Dabei ist es egal, ob es sich um ein Paar, Babybauch, Familien- oder Portraitshooting handelt.

Es ist wichtig, dass ihr euch in eurer Kleidung wohl und nicht verkleidet fühlt.

Wählt also ein Outfit, in dem ihr euch gut fühlt und das zu euch passt. Es nützt wenig, wenn das Oberteil immer wieder verrutscht oder die Hose so eng ist, dass ihr euch nicht bewegen könnt. Man merkt es euch auf den Bildern an, die Kleidung hat einen großen Einfluss auf die Stimmung der Fotos.

Viel wichtiger als die Frage “Was ziehen wir an?” ist die Frage “Welche Farben passen am besten?”.

Familienfotograf Bad Dürkheim, Familienfoto, Familienfotoshooting im Wald, Familie

Deshalb möchte ich euch mit diesem kleinen Ratgeber einen Überblick geben, damit ihr dem Shooting entspannt entgegen sehen könnt und wir gemeinsam das optimale Ergebnis erzielen können

Das Ziel sind harmonische und natürliche Fotos

Aus diesem Grund sollten der Stil aber besonders die Farben eurer Kleidung, egal ob elegant oder locker zu euch und zu der Location passen.

Bei einem Familienshooting ist es eher unüblich, dass der Papa mit Anzug und Krawatte über die Wiese läuft.

Sandalen im Winter passen ebenso wenig, wie High Heels im Wald.

Auch sollten alle Personen beim Shooting den gleichen Kleidungsstil wählen. Die Mama im Abendkleid, der Papa und die Kids im Freizeitlook ist keine ideale Kombination.

Vermeidet aber die “Uniform”. Alle in Blue Jeans und weißem Shirt wirkt gestellt, es sei denn, ihr lauft auch im Alltag so rum.

Es ist super, wenn eure Kleidung farblich abgestimmt ist, ihr aber nicht im Zwillingslook kommt. Farbtupfer sind toll aber achtet darauf, dass sich die Farben nicht “beißen”.

Farben und Muster

Meine Shootings finden immer in der Natur und meist im Wald statt. Daher eignen sich hier insbesondere Naturtöne und gedeckte Farben. Das sind zum Beispiel, Beige, Dunkelgrün, Olivgrün, Dunkelrot, Erdtöne, Taupe, Grau oder Weiß.

Vermeidet knallige Farben, so verhindern wir auch ungewollte Reflektionen auf der Haut und unschöne Hauttöne.

Ich empfehle einfarbige Kleiungsstücke. Gerade bei Kindern sind oft große Aufdrucke, Muster oder Schriftzüge auf den Oberteilen. Diese lenken den Bildbetrachter vom Hauptmotiv ab und bringen Unruhe ins Foto.

Lassen sich Muster gar nicht vermeiden, gilt “weniger ist mehr”. Das Gesamtbild wird sonst zu unruhig.

Das Outfit sollte grundsätzlich nicht zu dunkel sein, verzichtet – auch wenn es schwer fällt – auf Schwarz.

Hellere Töne und Farben wirken freundlicher. Im Frühjahr und Sommer passen helle Kleidung und Pastellfarben sehr gut. Im Herbst dagegen Erdtöne, dunkles Rot oder Olivgrün kombiniert mit neutralen Farben.

Bei Fotos im Schnee wirken Kontrastfarben, wie Rot oder Gelb.

Wenn es kälter wird, empfehle ich euch mehrere Schichten übereinander zu tragen – am besten so viele, dass euch nicht allzu kalt ist, wenn wir ohne dicke Jacke fotografieren. Strickjacken in gedeckten Farben passen super.

Im Winter passen außerdem eine Mütze, der Strickpullover, Handschuhe und dicke Stiefelsuper zum Shooting. Toll sind auch Oversizedkleider und –Pullis. Verzichtet aber auf dicke Anoracks.

SCHUHE, KLEIDER & ACCESSOIRES

Eure Schuhe sollten farblich zum Outfit passen. Schlichte Lederschuhe sind bei Herren ideal. In der Natur geht aber auch barfuß.

Wenn du dich drehst oder läufst, bringen Kleider und Röcke Dynamik in die Fotos. So wirken Fotos spannend und lebendig. Leichte Stoffe unterstützen die Dynamik.

Dynamik erhält man auch durch offenes, langes Haar, das im Wind weht.

Je nach Anlass gibt es verschiedene Accessoires, die man verwenden kann. Bei einem Babybauchshooting könnt ihr die ersten Schühchen, ein Kuscheltier oder ein Ultraschallbild mitbringen.

Hüte, Tücher, Blumensträuße und Decken kann man in der Natur einsetzen. Eurer Phantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt. Trage gerne deine Lieblingsringe oder Armbänder.

Die Armbanduhr lasst besser zu Hause. Gerade Herrenuhren sind meist groß und auffällig, so dass sie von euch ablenken und nach einem Werbefoto für Uhren aussehen. Smartwatches sind wirklich funktional, tragen aber leider auch nicht zu einem stimmungsvollen Foto bei.

Wenn ihr auch ohne Brille noch recht gut sehen könnt und euch wohl fühlt oder Kontaktlinsen tragt, dann rate ich euch während dem Shooting auf die Brille zu verzichten.

Da ich nicht die ganze Zeit frontal von vorne fotografiere, verdeckt der Bügel oder der Brillenrand leider schnell mal die Augen. Das ist schade.

Um Abdrücke auf dem Nasenrücken zu vermeiden, ist es auch ratsam, ein paar Stunden vor dem Shooting generell keine Brille zu tragen.

noch ein paar Farbinspirationen

Das sind natürlich alles nur Tipps zur Orientierung.

Fazit:

Am wichtigsten ist dennoch, seit einfach ihr und entscheidet euch für das Outfit, das am besten zu euch passt. Tragt ihr immer schwarz, dann solltet ihr es auch auf professionellen Fotos tragen, kannst du in High Heels durch den Wald rennen, dann tu es – Respekt! Es sind am Ende eure Bilder, die für euch einzigartig sein sollen und die euch auch nach Jahren ein Lächeln in euer Gesicht zaubern sollen.

Kontakt